Ereignisse 2016

 

Jahreshauptversammlung

 

Am 2.4. trafen sich die Heldensteiner Gartler zur Jahreshauptversammlung beim „Alten Wirt“ in Heldenstein. Vorstand Robert Maier, begleitet von den Vorstandskollegen Maria Jagdhuber (Verfasserin des Protokolls für diesen Bericht), Sepp Hechenberger und Martin

Weichselgartner, konnte 62 Vereinsmitglieder, unter ihnen Bürgermeister Helmut Kirmeier samt Gattin begrüßen.Nach einem stillen Totengedenken wurde wie üblich das Protokoll der Jahreshauptversammlung des vergangenen Jahres verlesen. Darauf folgte der Kassenbericht, in Abwesenheit der Kassierin vom Vorstand verlesen. Die Entlastung der Vorstandschaft erteilten die Kassenprüfer.

 

Bürgermeister Kirmeier lobte nach seinen Grußworten an die versammelten Gäste den von Seiten der Gemeinde „pflegeleichten“ Verein für die vielen Aktivitäten zum Wohle der Heldensteiner Bürger.

Die einheimische Haselnuss wurde danach zum Thema der Veranstaltung. Frau Rita Mayer aus Oberdörfl 3 wusste viel Interessantes über die wohlschmeckenden Kerne zu berichten, über den gesundheitlichen Wert der Nuss, ihre Verwendungsmöglichkeiten zur Herstellung verschiedener Produkte zur Ernährung.

 

Zu Wünschen und Anträgen meldete sich Gerhard Grochowski mit der Frage, ob und wie den Flüchtlingen in Küham beim Gemüseanbau geholfen werden könne.

 

Am Ende der Veranstaltung wurde das Jahresprogramm 2016 des Vereins bekanntgegeben.

 

 

 

"Rama dama"

 

... wie bereits in den vergangenen Jahren war der Gartenbauverein natürlich auch dieses Jahr wieder dabei

 

 

Voller Erwartung und erfreulicherweise hoch motiviert ... der Nachwuchs

 

Aktion

Sträucher pflanzen

 

 

 

Vereinsausflug

 

 

Frühsommer in seiner schönsten Pracht.

 

 

1. Station: Rosentage in Traunstein.

Es gab viel zu bestaunen.

 

Auf der Fraueninsel im Chiemsee konnten Sommer, Sonne und Geselligkeit ausgiebig genossen werden.

Ein Rundgang über die Insel bot Wunderschönes in der Nähe ...

... und einen herrlichen Blick auf unsere bayerischen Berge

 

 

Ferienprogramm

 

27 Kinder hatten sich eingefunden um unter fachlicher Anleitung der Vorstandsmitglieder Insektenhotels als Unterschlupf für kleine Tiere zu bauen, als Nisthilfe und als Überwinterungs-Refugium für Insekten. Von der Zimmerei Rupert Müller vorgefertigte Rahmen- und Dachhölzer machten den Zusammenbau für die Mädchen und Jungen einfach. Sie schraubten und sägten die Inneneinrichtung, bohrten Hohlräume in Hölzer, in denen Wildbienen und -wespen ihre Eier ablegen können, platzierten kleine Kiefernzapfen und grobes Stroh für Ohrwürmer, schnitten Ästchen als Ruheplätze für Schmetterlinge und Schilfrohre passgerecht für weitere fliegende zukünftige Bewohner der Hotels. Zum perfekten Halt des filigranen Interieurs wurden die Anflugseiten mit Maschendraht stabilisiert, durch die Insekten und Krabbeltiere mühelos eindringen können. An einem geschützten sonnigen Platz aufgehängt, lockt es Tiere an und so können die Kinder im eigenen Garten die Vielfalt der Insekten erleben. Mit großem Interesse waren die Kinder bei der Arbeit, und stolz präsentierten sie am Ende ihre wohl gelungenen Werke.

Geschicklichkeitsübungen mit Hammer und langen Nägeln waren dann noch Highlight für die Kinder, als es darum ging, wer mit den wenigsten Schlägen den Nagel in das Holz treiben könnte. Ein spannendes Unternehmen mit der Erfolgssumme von 4 (2 Jungen) bis 29 Schlägen, die immerhin optimistisch mit der Aussicht auf Leistungssteigerung hingenommen wurden.

 

 

 

Gartlertreff

 

 

 

 

 

 

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnten geehrt werden:

 

                                                     - Axenbeck Cäcilia

                                                     - Deißenböck Marianne

                                                     - Gebauer Michael

                                                     - Golling Anton

                                                     - Koch Luise

                                                     - Potyka Gudrun

                                                     - Wörle Helmut

                                                     - Zaglauer Marianne

 

 

                 

Leider war der Großteil der Geehrten nicht anwesend.

 

 

Der weitere Verlauf des Abends

 

Bei Kaffe und Kuchen wurde es dann so richtig gemütlich.

Großen Anklang fand wie immer die traditionelle Verlosung der Blumen, die allmählich eine vielfältig bunte Stimmung auf die Tische brachten.

 

Als besonderes Highlight hatte sich die Vorstandschaft ausgedacht, die Gäste mit Bildern von einem Blumenkorso aus den Jahren 1981 zum 50. Jubiläum des Gartenbauvereins zu erfreuen.

Die zweite farbenfrohe Dia-Schau zeigte wiederum den Gartenbauverein beim 60. Jubiläum, das er mit einem weiteren Blumenkorso beging, an dem sich auch die örtlichen Vereine mit blumigen Wappen- und Themenwagen beteiligt hatten.

 

 

Vereinshütte wird aufgestellt

 

 

 


Datenschutzerklärung